Pierre Schild-Ruffert
Logistikmeister / Regalprüfer

Gabelstaplerfahrerausbildung

Die Eignung zum Führen von Flurfördermitteln wird in Deutschland nach den Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften DGUV Vorschrift 68 (vormals BGV D27) und DGUV Grundsatz 308-001 (vormals BGV bzw. BGG 925) geprüft und enthält eine theoretische und eine praktische Prüfung. 

Vor dem Einsatz im Betrieb kann außerdem die Ärztliche G25-Untersuchung, wie bei Berufskraftfahrern, Berufen der Regelung und Steuerung etc. auch, zur Prüfung der körperlichen Eignung verlangt werden. 

Denn § 7 Abs. 1 DGUV Vorschrift 68 sagt aus “Der Unternehmer darf mit dem selbständigen Steuern von Flurförderzeugen ... Personen nur beauftragen, die ... (2)für diese Tätigkeit geeignet und ausgebildet sind.” (siehe weiter unten) Somit liegt es allein in der Entscheidung des Unternehmers. Die Untersuchung G25 dient ihm dabei als Art medizinische Absicherung und zur Entscheidungsfindung.

*****Aufgrund der Coronasituation finden derzeit keine Ausbildungen statt*****

2-Tage lehrgangSchulungsinhalt:
1. Tag: Theoretische Ausbildung mit anschließender Theorieprüfung
physikalische Grundlagen
Gesetze, Vorschriften, Normen
tägliche Kontrolle der Fahrzeuge
Einsatzzwecke der Geräte
2. Tag:
Praktische Ausbildung mit anschließender Fahrprüfung

Jährliche Unterweisung1-Tag

Bei der jährlichen Unterweisung wird das Wissen im Umgang mit Flurförderzeugen aufgefrischt und aktualisiert. Gut ausgebildete Fahrer arbeiten umsichtiger und effektiver. Sie erkennen Gefahren rechtzeitig und verursachen weniger Unfälle. Das senkt die Kosten für Personalausfall, Beschädigung von Waren und Betriebsausstattung.